Der Ring in Minden

Vier Opern und der komplette Zyklus

Der Ring des Nibelungen | 2015 - 2019

Der Richard Wagner Verband Minden hat sich nach den großen Erfolgen der vergangenen vier Opernproduktionen, angefangen bei der Oper „Der fliegende Holländer“ im Jahr 2002 bis zu „Tristan und Isolde“ im Jahr 2012 ein Großereignis vorgenommen:

Im Herbst 2015 wurde die Operntetralogie „Der Ring des Nibelungen“ mit „Das Rheingold“ begonnen. Premiere war am 9. September 2015 um 18.00 Uhr im Stadttheater Minden. Die weiteren Opern von “Der Ring des Nibelungen” hatten dann in den Jahren 2016 bis 2018 Premiere. 2019 sollte ein kompletter Zyklus das Projekt abschließen.

Regie führte Gerd Heinz, der auf eine lange und sehr erfolgreiche internationale Laufbahn als Opern- und Schauspielregisseur zurückblicken kann.

Das Bühnenbild und die Kostüme wurden wieder von Frank Philipp Schlößmann entworfen, der sich durch seine Arbeiten an allen großen Opernhäusern der Welt einen Namen gemacht hat, und der  bei den Bayreuther Festspielen 2015 für die Ausstattung der Neuinszenierung von „Tristan und Isolde“ verantwortlich war.

Die musikalische Leitung lag – wie bei allen unseren Produktionen zuvor – in den bewährten Händen von GMD Frank Beermann.

Der Erfolg der vier Produktionen in den Jahren 2002-2012 war beim Publikum und in den Medien gleichermaßen überwältigend. Es berichteten u. a. die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Die Welt“, “Der Spiegel”, NDR, WDR, Deutschlandfunk, Opernwelt und Opernglas.

In der bewährten Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Minden und der Nordwestdeutschen Philharmonie wagten wir uns an dieses Mammut-Projekt des Musiktheaters schlechthin.

“WER WAGT, GEWINNT”
Ein Buch dokumentiert das Mindener Ring-Projekt.
Das Produktionsteam bietet damit hochspannende Hintergrundinformationen.

Der Ring in Minden“, herausgegeben von der Nordwestdeutschen Philharmonie, J.C.C. Bruns Verlag, 240 Seiten, 44.90 Euro, erhältlich im Buchhandel und bei Express-Ticketservice, ISBN 978-3-00-060989-3