HERZLICH WILLKOMMEN
beim Richard Wagner Verband Minden e.V.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Interesse an der Arbeit des Richard Wagner Verbands Minden, den wir Ihnen gerne auf dieser Homepage vorstellen möchten.

Freitag, 9.September 2016 um 17:00 Uhr, Premiere im Stadttheater
"Die Walküre"
Sonntag, 11.9.16, 16:00 Uhr (B-Premiere)
Dienstag, 13.9.16, 17:00 Uhr (3. Vorstellung)
Freitag, 16.9.16, 17:00 Uhr (4. Vorstellung)
Sonntag, 18.9.16, 16:00 Uhr (5. Vorstellung)
Dienstag, 20.9.16, 11:00 Uhr (Schulvorstellung)
Freitag, 23.9.16, 17:00 Uhr (6. Vorstellung)
Kartenverkauf ab 1. März 2016
Express Ticketservice & meh
r
Obermarktstraße 28-30
32423 Minden
0571 88277

tickets@express-minden.de
Mindener Tageblatt | 08.Juni 2016
Eine Meute für Hunding
Ein Dutzend ostwestfälische Vierbeiner stellt sich bei Matthias Lippert für eine Statisten-Rolle für die Mindener Produktion der Oper "Die Walküre" vor. Fast alle zeigen Model-Qualitäten.

Von Ursula Koch
Minden (mt). Im Angesicht von Richard Wagner warten rund ein Dutzend Hunde mit ihren Frauchen und Herrchen in der Sommersonne auf ihren großen Auftritt im Stadttheater.

Artikel lesen


Matthias Lippert wird das Bühnenbild der "Walküre" mit seinen Videobildern
ergänzen. Fotos: Krischi Meier
Mindener Tageblatt | 21. Mai 2016
Auf schmalem Grad zwischen Arroganz und Ironie
Stefan Mikisch gab den Wagner-Experten, der alles kann und alles weiß"

Von Michael Hiller
Minden (hil). Er ist ein Wagner-Nerd im besten Sinne, auch wenn ihn der Anglizismus sicher stören würde. An ausreichend Selbstbewusstsein mangelt es Stefan Mickisch jedenfalls nicht. Seine ersten Worte "Ich kann alles, und ich weiß alles!" irritieren das Publikum, denn sie bewegen sich auf dem schmalen Grad zwischen überheblicher Arroganz und selbstironischem Humor. Meint er das ernst? So ganz kommt man Mickisch während seines Walküre-Vortrags im Stadttheater nicht auf die Schliche.

Artikel lesen


Klaviervirtuose und Musikwissenschaftler: Stefan Mikisch gab sich als Wagner-Experte mit Worten und mit Noten. Foto: Michael Hiller
Mindener Tageblatt | 18. April 2016
Anziehungskraft des Inzestuösen
Hans-Jürgen Schatz liest Thomas Manns "Wälsungenblut"

Von Christian Helming
Minden (hel). Die Verehrung Thomas Manns für Richard Wagner findet ihren Ausdruck in unterschiedlichen Schriften und Werken. Da ist zum einen der Essay "Leiden und Größe Richard Wagners", zu dessen 50. Todestag verfasst. Da sind aber auch die beiden Novellen "Tristan" und "Wälsungenblut", in denen Motive aus Wagners Opern verarbeitet werden.

Artikel lesen


Hans-Jürgen Schatz liest Thomas Manns älsungenblut. Foto: Christian Helming